Kommentare

Distance Learning im Präsenzunterricht — 4 Kommentare

  1. Liebe Andrea!

    Danke für Deine wunderbaren Anregungen!

    Ich habe ein paar sehr junge Anfänger im Einzelunterricht, und weil mein Unterrichtszimmer groß genug ist, darf ein Elternteil mitkommen. Dieser übernimmt nun die Hilfsgriffe nach meinen Anweisungen, was den Vorteil hat, dass er quasi gleich mitübt für zuhause! Großes Lob übrigens vielen geduldigen und ausdauernden Eltern!!

    Lisa

  2. Liebe Andrea, herzlichen Dank für Ihren so anschaulich geschriebenen Bericht! Da ich nicht nur Geige unterrichte, sondern auch in der Schule Musikunterricht gebe, bin ich von dem Problem des „Nicht-singen-dürfens“ noch stärker betroffen. Als Lösungen, die eigentlich gar nicht so schlecht funktionieren, habe wir Folgendes gefunden: Sprechen statt singen, und zwar im Rhythmus des Liedes, eventuell mit „Schritten“ (3er oder 4er), Dirigierbewegungen oder Bodypercussion dazu. Das ergibt eine Art „Rap“, der den Kindern recht gut gefällt. Singen ist auch möglich, wenn der Sänger zu den anderen rund herum 2m Abstand hat. In einer Klasse ist das schwierig, manchmal gehen wir dazu raus. Es ist jedoch möglich, dass der Lehrer mit Abstand richtig singt, und die Kinder mit summen. Summen geht tatsächlich auch im Kanon oder zweistimmig.
    Herzliche Grüße, Regine

    • Liebe Regine,
      vielen Dank für die wundervollen Ideen! Das Summen könnte man ja beim Solmisieren auch einsetzen. Statt die Silben zu singen kann man sie mit den Handzeichen zeigen und dazu eben summen statt singen.
      Liebe Grüße,
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>