Kommentare

Alle Jahre wieder … — 8 Kommentare

  1. Liebe Frau Holzer-Rhomberg,
    Weihnachtslieder im Unterricht sind toll, je nach Lernstufe kann ich sie einsetzen, wie sie oben ja schreiben: Transponiert für bestimmte Griffarten, mit Einbeziehung des Lagenspiels, Einbeziehung des Vibratos, gemeinsames Musizieren und, und, und. Und das tollste: Wenn ein Schüler das ganze Jahr kaum übt: Die Weihnachtslieder übt er und auf die Frage „Womit fangen wir heute an?“ kommt garantiert „Mit den Weihnachtsliedern“!
    Ein schöne Adventszeit wünscht Ihnen
    Ute Auf dem Hövel

  2. Liebe Frau Hölzer Rhomberg,

    Danke für Ihre Ehrlichkeit zu schreiben, dass man als LehrerIn auch schon Zeiten erlebt hat, wo man keine Weihnachtslieder mehr hören könnte. Ich kenne es auch.
    Gelöst habe ich es so, dass wieder Spass und Freude in diese eigentlich schöne Zeit kommen musste. Also spielen wir zB die 5-Ton-Ubungen und Tonleitern rhythmisch in der Lieblingskekssorte der Kinder. Jeder Finger bekommt also zB ein Vanillekipferl.
    Manchmal erzählen die Kinder, was sie zB beim Laternenfest erlebt haben. Auch dieses Erzählte/Erlebte wird dann zum Rhythmus.
    Wie Sie schreiben, das Auswählen von gutem und für mich neuem Material war wichtig. Mich interessieren Weihnachtslieder aus aller Welt, die wir dann auch beim Weihnachtskonzert in der Musikschule aufgeführt haben.
    Jedes Jahr ist es ein neues Stück neben einem traditionellen, das wiederum für die Kleinen wichtig ist. Da gebe ich Ihnen auch Recht.

    Ich danke Ihnen herzlich und wünsche uns Allen eine fröhliche und erlebnisreiche Adventszeit bis Weihnachten.

    Elisabeth Reiter aus Graz

  3. Liebe Frau Holzer-Rhomberg,

    ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bedanken für ihre Weihnachtsliederhefte. Ich habe genügend Zweistimmiges im Schrank angesammelt und habe mich oft gefragt, wie um Himmels Willen die Arrangeure auf ihre zweiten Stimmen gekommen sind! Deshalb war ich wirklich glücklich, als ich Ihre Hefte entdeckt habe. Und eben auch noch kompatibel mit Bratsche und Cello.

    Herzliche Grüße
    Irmgard Fliegner

    • Vielen Dank, Frau Fliegner! Ja, es war mir ein Anliegen, dass die Ausgaben kompatibel sind, sodass auch Geschwister, die unterschiedliche Streichinstrumente spielen, zusammen musizieren können!
      Herzliche Grüße,
      Andrea Holzer-Rhomberg

  4. Liebe Frau Holzer-Rhomberg,

    ja das Weihnachtsliederheft ist „Gold“ wert.Die Anfänger können die Easy-Stimme spielen und es klingt schon weihnachtlich. Schüler,die nicht so oft üben, üben jetzt doch damit die Weihnachtslieder klappen und sie gemeinsam gespielt werden können.Sie sind dann stolz,wenn sie das jetzt gut spielen können.
    Fortgeschrittenere Schüler spielen auch mal über das Adventswochenende zuhause „alle“Lieder vom Weihnachtsheft !!.Ein ,zwei Stücke spielen wir auch im Unterricht.
    Das Heft ist sehr beliebt.

    Viele Grüße Birgit Rehn-Wanninger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.